Diese drei Faktoren transformieren Ihre Anwaltskosten effizient in juristische Investments.

1. Potentialorientiertes Vertragsrecht

Aus Beobachtungen denken über 98% aller Anwälte problemorientiert. Das führt dazu, dass die meisten Anwälte in der Vertragskonzeption und Vertragsanalyse unternehmerische Potentiale für Sie nicht erkennen und nicht nutzen. Viele Unternehmer versuchen deswegen auf eine „lästige“ juristische Beratung bei Verträgen zu verzichten, denn mit einer Problemorientierung sind Anwälte lediglich Kostenstellen und keine Investments!

Machen Sie es anders!

Denn mit einem Anwalt, der potentialorientiert arbeitet, ist ein Vertrag ideal, um hier schon relevante Faktoren für die Kundenbindung, Referenzennennung, das Marketing und Umsatzerhöhungen zu platzieren. Legal+ identifiziert für Sie nicht nur potentielle Fallstricke, sondern auch wirtschaftliche Potentiale, die sich klar rechnen. Damit haben Sie keine Anwaltskosten, sondern ein juristische Investment! Nutzen Sie für Ihr Unternehmen einen unternehmerisch denkenden Anwalt an Ihrer Seite!

2. Erfahrene Prozessführung

Auch das beste Vertragsmanagement und die größten diplomatischen Bemühungen bringen manchmal nicht die erforderlichen Ergebnisse und es kommt zu einem Prozess. In diesen Fällen ist ein Anwalt mit echter Spezialisierung und valider Erfahrung in der Prozessführung für Sie sehr wichtig!

RA Meier-Greve hat sich vom Anfang seiner Karriere an auf Prozessführung spezialisiert und diese nicht – wie die meisten anderen Anwälte – nur als „Beiwerk“ behandelt. Das sichert im Prozessfall Ihre zeitlichen und monetären Ressourcen! Legal+ erarbeitet Ihnen effiziente, transparente Strategie und vertritt Sie bei allen prozessualen Belangen! Ihren Fall nehmen wir persönlich!

3. Ein persönliches Anliegen

Legal+ ist darauf ausgerichtet, Ihnen direkte wirtschaftliche Vorteile im Vertragsrecht zu generieren und „im Fall der Fälle“ umfassende Erfahrungen auch in der Prozessführung effizient für Sie einzusetzen. Anders als bei beobachteten +98% der üblichen Anwaltskanzleien erhalten Sie in unserer Zusammenarbeit einen direkten, berechenbaren „return on investment“ für die Leistungen. Im Gegensatz zu größeren Kanzleien, ist Ihr Fall bei Legal+ immer „Chefsache“ und ein persönliches Anliegen! Deswegen prüfe ich jedes potenzielle Mandat auf die Kompatibilität mit meiner Kanzleiphilosophie – das sichert Ihnen eine effiziente und erfolgreiche unternehmerische Partnerschaft!

Referenzen

Beratung und Betreuung in operativen Geschäftsfragen.

Beratung in einer Post-MA Streitigkeit bis hin zum Bundesgerichtshof (BGH).

Laufende Beratung des nationalen wie internationalen Geschäfts inklusive der Vertretung in streitigen Angelegenheiten.

Aktuelle Beiträge

Lesen Sie nachfolgend aktuelle Beiträge aus dem Newsroom.

Bericht des „Handelsblatt“ vom 15./16./17. März 2019 bekräftigt Fragwürdigkeit des Vorgehens des Verbands sozialer Wettbewerb (VSW) gegen Influencer

März 20, 2019/von Daniel Meier-Greve

Beförderungsbedingungen Brief: Zur Haftung der Post bei Verlust eines Einschreibens

Die Frage der Haftung für Einschreibesendungen der Deutschen Post gewinnt immer mehr an Bedeutung, da in der Lebenswirklichkeit in der Welt von amazonm ebay & Co. Waren zunehmend als z.B. eingeschriebenen Maxibriefsendung verschickt werden. Dann nämlich kommt die Frage praktische Bedeutung, ob und ggf. in welcher Höhe eine Haftung der Post in Betracht kommt. Hiermit befasst sich der nachfolgende Beitrag.
Januar 14, 2019/von Daniel Meier-Greve

Ratgeber: Richter befangen? Der Befangenheitsantrag nach § 42 ZPO

Wer schon einmal gezwungen war, zum Zwecke der Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, weiß, dass Recht haben und Recht bekommen unterschiedliche Dinge sind. Nicht selten, auch diese Erfahrung dürfte (leider) vielen Betroffenen bekannt sein, wurde das gerichtliche Verfahren von dem Eindruck begleitet, dass der für die Entscheidung zuständige Richter nicht neutral und damit möglicherweise befangen war. Geht diese Parteilichkeit zu eigenen Lasten, stellt sich die Frage, ob für solche Fälle Handlungsmöglichkeiten bestehen. Mit dieser Frage beschäftigen sich die nachfolgenden Ausführungen.
Januar 10, 2019/von Daniel Meier-Greve

Steuerberaterhaftung – Verjährung im Falle von Grundlagenbescheiden

Wenn Steuerberater Fehler machen und Mandanten dadurch Schäden entstehen, ist die Frage, ob und inwieweit bereits eine Verjährung eingetreten ist, rechtlich nicht ohne Schwierigkeiten zu beantworten.
Januar 3, 2019/von Daniel Meier-Greve

Bestellen Sie kostenlos meine Broschüre!

Erhalten Sie kostenlos die Legal+Broschüre – exklusiv mit den 5 der TOP 10 Potentiale, die in Verträge nicht ausgeschöpft werden, aber Millionen wert sein können!

Immer für Sie da! Ich freue mich auf Ihren Kontakt!

Für eine persönliche Beratung oder auch ein – selbstverständlich kostenloses – unverbindliches Informationsgespräch nehmen Sie jederzeit Kontakt mit unserem Büro auf.